9 Formulierungen, die du in deinem Bewerbungsschreiben vermeiden solltest!

10 Formulierungen, die du in deinem Bewerbungsschreiben vermeiden solltest!

Du willst eine Bewerbung, die Erfolg hat, und keine Standard-Bewerbung von der Stange darstellt? Dann vergiss das, was wir vor 20 Jahren über Bewerbungen gelernt haben. Diese 9 Formulierungen solltest du künftig bei deinem Bewerbungsschreiben vermeiden:

Sehr geehrte Damen und Herren…

Erste Zeile, erster Fehler! Adressiere deine Bewerbung immer persönlich. In der Regel ist in der Stellenausschreibung ein Ansprechpartner genannt. Wenn nicht, schau auf die Homepage oder ruf beim Unternehmen an und frag freundlich nach.

Hiermit bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle…

Langweiligstes Intro EVER! Sorry für die klaren Worte, aber dieser Einstieg wird jeden Personaler zum gähnen bringen. Setze stattdessen auf einen Start, der dazu animiert weiterzulesen: Etwas ungewöhnliches, persönliches, aktuelles, etc.

Ich habe langjährige Berufserfahrung als…

Achtung: Floskel-Alarm. Und überhaupt : Dass du bereits seit langem in deinem Beruf tätig bist sagt das nichts über deine Fähigkeiten, Kenntnisse oder deine Person aus. Vermeide diesen Satz und zeige lieber anhand von Beispielen,  was du draufhast!

Ich war verantwortlich für…

Wer die Verantwortung für ein Projekthat, erledigt nicht immer unbedingt die meiste Arbeit. Stelle nicht dar, wofür du “verantwortlich” warst, sondern welchen Nutzen und Mehrwert du in diesem Projekt beigesteuert hast!

Mit mir gewinnen Sie einen motivierten Mitarbeiter…

Floskel-Alarm Teil 2: Motiviert sind wir zu Beginn doch alle, oder? Zumindest stellt die Motivation für den Job aus Arbeitgebersicht eher eine Grundvoraussetzung, statt einen besonderen Skill dar. Wenn du also bereits das in der Bewerbung aufführen musst zeigt das eher, dass dir sonst nichts eingefallen ist.

Ich würde mich freuen, Sie bei einem persönlichen Termin…

Vermeide Konjunktive! Ich würde mich auch über einen Lottogewinn freuen. Die Wahrscheinlichkeit liegt dennoch sehr gering. Ein Konjunktiv im letzten Absatz zerstört das ganze Selbstvertrauen, dass du in den Absätzen davor aufgebaut hast. Freue dich einfach selbstbewusst auf ein Gespräch!

Ich arbeite gern im Team…

Teamarbeit wird in den meisten Jobs gefordert und ist oft leider auch in den Stellenausschreibungen genannt. Dennoch solltest du diesen Satz vermeiden.  Als Blanko-Aussage ohne Hintergrund ist er leer und lässt zu viele Fragen offen. Belege lieber anhand von Beispielen oder Projekten, wie du welche Aufgabe im Team übernommen hast!

Nach meiner Station in X war ich als Y und dann als Z tätig…

Nacherzählungen solltest du besser vermeiden. Wenn der Personaler wissen will, wo du was gemacht hast, schaut er in deinen Lebenslauf. Im Anschreiben solltest du überzeugen, nicht erzählen!

Hochachtungsvoll verbleibe ich…

Wenn du dich nicht gerade als persönlicher Mitarbeiter des Papstes bewirbst reicht ein normales “Mit freundlichen Grüßen” vollkommen aus. Ein hochachtungsvoller Verbleib klingt viel zu unterwürfig und altmodisch.

Alles umgesetzt? Dann kommen hier noch unsere 5 Tipps für eine perfekte Bewerbung: Zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert