Die 5 häufigsten Bewerbungsfehler

Die 5 häufigsten Bewerbungsfehler

Der erste Eindruck zählt, auch bei Bewerbungen. Sehr oft führen die immer wieder gleichen Fehler dazu, dass Bewerbungen aussortiert werden – unabhängig davon, wie qualifiziert der Kandidat bzw. die Kandidatin gewesen wäre. Sichern Sie sich den sprichwörtlichen Fuß in der Tür mit unserer Übersicht über die fünf häufigsten Bewerbungsfehler:

 

Nr. 1: Rechtschreib- und Grammatikfehler

Die Zeiten mit Schreibmaschine sind längst vorbei, Bewerbungen werden mit Programmen zur Textverarbeitung erstellt. Darin enthalten sind auch umfangreiche Möglichkeiten, Rechtschreibung und Grammatik prüfen zu lassen. Umso enttäuschender ist für Personaler bei der Durchsicht der Bewerbungen, wenn diese Fehler enthalten. Nutzen Sie automatische Rechtschreibprüfung, und lassen Sie lieber eine Person zu viel als eine zu wenig über Ihre Bewerbung lesen.

Nr. 2: Falsche Adressierung

Eine tolle Bewerbung, auch wenn sie alle gesuchten Anforderungen übertrifft wird sofort aussortiert, wenn noch das falsche Unternehmen oder der falsche Ansprechpartner enthalten ist. So komfortabel es auch erscheint, eine alte Bewerbung zu nehmen und anzupassen empfehlen wir immer, jede Bewerbung neu aufzubauen. So können falsche Adressierungen gar nicht erst passieren.

Nr. 3: Fehlerhafte Übersendung

Auch wenn eine Papierbewerbung anschaulicher und griffiger ist als ein digitales Dokument: Wenn in der Stellenanzeige ausdrücklich angegeben ist, dass Bewerbungen über ein Bewerbungsportal gestellt oder nur per Mail einzureichen sind, halten Sie sich daran. Eine auf dem falschen Weg eingegangene Bewerbung wird in vielen Unternehmen schlichtweg nicht berücksichtigt. Wer schon nicht die Anforderungen der Stellenausschreibung berücksichtigt wird auch nicht zur Vorstellung eingeladen.

Nr. 4: Kein Unternehmensbezug und Standardfloskeln

Zwei Drittel aller Personalverantwortlichen nimmt eine Sortierung der Unterlagen auch dahingehend vor, ob die typischen Standardfloskeln enthalten sind oder nicht. Egal wie „aktuell“ Ihr Ausdruck dabei zu sein scheint, gehen Sie davon aus, dass die Personale sie schon ein Dutzend Mal gelesen haben. Abhilfe schafft hier nur eins: ein direkter Bezug zum Unternehmen und wieso Sie genau in diesem Unternehmen die beste Wahl wären.

Nr. 5: Formulierungsfehler

Unverständliche Schachtelsätze, ständige Wiederholungen, Wechsel zwischen „Du“ und „Sie“ und Konjunktive sollten Sie in Ihrer Bewerbung tunlichst vermeiden. Eine solche schlechte Ausdrucksweise lässt die Freude über Ihren perfekten Lebenslauf mit jedem Absatz sinken. Formulieren Sie stetig, vermeiden Sie den immer gleichen Satzbeginn und geben Sie an, wieso Sie der perfekte Kandidat sind, nicht wieso Sie dieser wären. 

Wenn Sie all dies Berücksichtigen haben Sie schon mehr geschafft, als Sie sich vorstellen können. Nach unserer Erfahrung aus der Personalarbeit und auch der Bewerbungsüberprüfung enthalten ca. zwei Drittel aller Bewerbungen mindestens einen dieser eigentlichen No-Go’s, und liegen dementsprechend weit unten in der Bewertungsmatrix.

Welche 5 Tipps Sie bei Ihren Bewerbungen berücksichtigen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag:

5 Tipps für die perfekte Bewerbung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert